Foto: Stadt Oldenburg

Die Arbeitsgemeinschaft Klima(+)Oldenburg bietet allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit sich umfassend zu aktuellen Themen rund um die Gebäudesanierung, das Energiesparen und die Nutzung regenerativer Energien zu informieren.

1. Halbjahr Veranstaltungsprogramm 2014 hier » (PDF, 1,45 MB)

Rückblick Veranstaltungsprogramm 2013 hier» (PDF, 1.3 MB)

 


Montag, 22.09.2014

Strom clever nutzen
Referent: Raymond Krieger, Verbraucherzentrale Bremen

Strombetriebene Geräte sind allgegenwärtig. Vielen Bürgen ist der eigene Stromverbrauch allerdings ein Rätzel. Wie setzt sich mein Verbrauch zusammen? Ist er eher hoch oder niedrig? Oft stellt sich bei genauer Betrachtung heraus, dass es mit kleinen Änderungen zu einer deutlichen Entlastung von Geldbeutel und Klima kommt. Bei Heizung, Beleuchtung und Reinigung von Wäsche und Geschirr gibt es heute clevere Alternativen.
Und apropos Klima entlasten: warum nicht zu klimafreundlichem Strom wechseln? Der kostet häufig nicht einmal mehr und ist gut für die Umwelt! Der Referent zeigt Ihnen die wenigen Schritten zu grünem Strom.

Ort:  Kulturzentrum PFL, Vortragssaal, Peterstraße 3
Zeit: 18 bis 20 Uhr

 


Montag, 13. Oktober 2014

In sechs Schritten zum effizienten Altbau
Für Eigentümer und Vermieter

Referenten: Raymund Widera, Verbraucherzentrale Niedersachsen

Entlasten Sie Ihre Haushaltskasse von steigenden Kosten, genießen Sie verbesserten Wohnkomfort und tun Sie ganz nebenbei noch was Gutes fürs Klima! Der Weg dahin gelingt in sechs Schritten über die Sanierung und Dämmung der Bauteile Wand, Dach, Bodenplatte und Fenster, sowie eine effiziente Heizung mit Nutzung von Sonnenwärme. Eine schnelle Wirtschaftlichkeit ist immer dann gegeben, wenn sowieso gerade Sanierungen anstehen - also zum Beispiel die Fenster oder die Heizung erneuert werden müssen.
Empfehlenswert ist, von Anfang an einen Experten hinzuzuziehen. Die Stadt Oldenburg fördert eine 90 minütige Einstiegs-Energieberatung bei Ein- und Zweifamilienhäusern. Der Eigenanteil beträgt 75 Euro.

Ort: Kulturzentrum PFL, Vortragssaal, Peterstraße 3
Zeit: 18 bis 20 Uhr


Freitag und Samstag, 14. und 15. November 2014

Effizienzhaustage
Energieeffiziente Neubauten zum Anfassen

Mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) legt der Gesetzgeber den energetischen Mindeststandard für Neubauten fest. Eine höhere Effizienz als die Minimalforderung ist empfehlenswert, technisch machbar und förderfähig - zum Beispiel über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Übliche Effizienzhausstufen sind 70, 55 und 40. Zusätzlich gibt es die Standards des Passivhauses und des Plusenergiehauses.
Alle diese Stufen werden von der Stadt Oldenburg mit einem gestaffelten Barzuschuss gefördert (Infos unter 235-3089).

Auf den Effizienzhaustagen können Besucher vor Ort auf der Baustelle oder am fertigen Objekt Effizienzhäuser 40, Passiv- oder Plus-Energie-Häuser sehen und sich mit Bauherren und Planern über Konstruktionen, Materialen und Techniken austauschen.

Das  Programm in Kürze hier »


Freitag, 14. November 2014

Effizienzhäuser im Vergleich 
Ein Abend für Bauherren
Referent: Hubert Westkämper, Energieberater

Welche Leistungen müssen für eine spezielle Effizienzstufe erbracht werden? Wie hoch sind die Mehrkosten? Welche Fördermittel können genutzt werden? Im Vortrag werden unter anderem Dämmmaterialien, Konstruktionen, Heiztechniken und Lüftungsanlagen vorgestellt.
Bei hocheffizienten Gebäuden ist eine sorgfältige Planung und Ausführung sehr wichtig. Während der Bauphasen sollte durch eine Qualitätssicherung geprüft werden, ob die vorab geplanten Standards auch in der Realität umgesetzt werden.
Neben den Fördermitteln der KfW wird das Förderprogramm der Stadt Oldenburg vorgestellt.

Ort: Schlaues Haus, Schlossplatz 16
Zeit:18 bis 20 Uhr


Montag, 17. November 2014

Das Plus-Energie-Haus ? ein Beispiel aus der Region
Ein Abend für Bauherren
Referent: Hubert Westkämper, Energieberater

Plus-Energie-Häuser zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf ein Jahr gesehen mehr Energie erzeugen als Sie verbrauchen. Möglich ist das zum Beispiel durch einen sehr guten Wärmeschutz und eine Anlage zur Solarenergienutzung auf dem Dach. Konkret geht es in diesem Vortrag um das Plus-Energie-Haus der Familie Büscher in Bremen. Das Zwei-Familienhaus zeichnet sich durch einen hervorragenden Wärmeschutz und eine wärmebrückenfreie Konstruktion aus. Die Haustechnik besteht aus: Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Erdreich-Wärmepumpe, thermische Solaranlage und Photovoltaikanlage. Die Photovoltaikanlage erzeugt jährlich einen Überschuss, mit dem ein Elektroauto mehr als 20.000 km im Jahr fahren kann.

Ort:  EWE KundenCenter, Posthalterweg 10
Zeit: 18 bis 20 Uhr

Weitere Veranstaltungstipps für Oldenburg

zum Thema Energie und Klimaschutz in Oldenburg finden Sie hier.

Montag, 8. Dezember 2014

Heizen mit Holz
Kaminofen, Pelletkessel & Co

Referent: NN

Holz kann in verschiedenen Formen genutzt werden: als Stückholz, in Form kleiner Pelletpresslinge und als Hackschnitzel. Es werden verschiedene Kesseltypen vorgestellt und wichtige Hinweise zur Installation gegeben. Neben Kosten wird auch der rechtliche Rahmen beleuchtet: Was muss bei der Installation eines Kaminofens beachtet werden? Gibt es Nachrüstverpflichtungen für meinen alten Kamin? Beim Vortrag sind kostenlos Broschüren mit Marktübersichten erhältlich.

 

Ort: EWE KundenCenter, Posthalterweg 10
Zeit:18 bis 20 Uhr

Ein Feuer im Kamin bringt gerade in der kalten Jahreszeit viel Behaglichkeit in Wohnräume.