Klima(+)Infomontag: „LED! Nicht mit Licht geizen, sondern mit Strom“

Bild: fotolia.com

Am 17. Okt informiert Klima(+)Oldenburg in einem kostenfreien Vortrag über stromeffiziente LED-Lampen. Licht füllt Wohn- und Arbeitsräume nicht nur mit Helligkeit. Lampen beeinflussen über  Beleuchtungsstärke, Lichtfarbe und Kontraste auch Stimmung und Wohlbefinden. Mittlerweile ist das kalte, bläuliche Licht der LED Geschichte. Farbwiedergabe, Lebensdauer und Energie- effizienz bewegen sich auf einem hohen Niveau und viele LED-Lampen sind auch schon dimmbar.

Der Referent Torsten Wedler,  der ein Hersteller-unabhängiges Ingenieurbüro für Lichttechnik und Lichtplanung führt, erklärt welche Informationen der Lampenanbieter auf den Verpackungen zur Verfügung stellt, welche Eigenschaften LED`s besitzen und wie man den richtigen Ersatz für eine Glühlampe findet.

Zeit 17. Oktober 2016 18 bis 20 Uhr 
Ort Forum Alte Fleiwa, Alten Fleiwa 1, 26121 Oldenburg 


Befristete Herbstaktion: Nie mehr feuchte Wände!

Feuchtigkeits-Check kostenlos bei Teilnahme an einer geförderten Energieberatung

Das beliebte Förderprogramm „Oldenburger Energie-Check“ wird diesen Herbst durch einen kostenlosen Feuchtigkeits-Check ergänzt.

Eigentümer von Altbauten mit Baujahr vor 1997 können vom 15. Oktober bis zum 30. November zusätzlich zur geförderten Energieberatung eine kostenlose, etwa 30 minütige Beratung zum Thema Feuchtigkeit in Innenräumen erhalten. Inhalt der Beratung ist die Vermeidung von feuchten Stellen durch Kondensat aus der Raumluft an Wärmebrücken wie Fensterstürzen oder Sockelleisten. mehr» (Flyer PDF, 2.3 MB)

Kontakt bei der Stadt Oldenburg
Michaela Hechsel Telefon: 235 3089


Energieeffizenz im Neubau - Besichtigungen und Vorträge

Klima(+)Oldenburg zeigt im Rahmen der diesjährigen Effizienshaustage am 11. und 12. November wieder gute Beispiele solcher besonders sparsamen Gebäude. Planer und Experten werden vor Ort sein und Auskunft geben über Dämmung, Luftdichtigkeit, Lüftungstechnik, Wärmebrücken und Nutzung von erneuerbaren Energien. Aber auch über Kosten, Einsparungen und Fördermöglichkeiten wird informiert. Neubau-Interessierte sollten sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen. mehr»

Ansprechpartnerin bei der Stadt Oldenburg
Bärbel Dreyer-Schierz 0441 235 3893

Hier geht es zur Übersicht als Druckdatei» (PDF, 450 KB)


Ökostrom Wechselprämie

Im Rahmen der städtischen Klimaschutzinitiative wirbt die Stadt Oldenburg verstärkt dafür, Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen zu beziehen. Wenn der Ökostromabsatz in Oldenburg bis 2020, auf 8-10% gesteigert werden kann, kann eine bilanzielle CO2-Einsparung von fast 20.000 Tonnen jährlich erreicht werden. Es werden von der Stadt Oldenburg wieder fünfzig Euro Wechselprämie gezahlt, die in der Stadt Oldenburg gemeldet sind und bislang keinen Ökostrom bezogen habenhier» 

Eine anbieterneutrale Ökostromberatung erhalten Sie auch telefonisch unter 0441 235 3481
Weitere Informationen hier»


Beratungskampagne Solar-Check

Von der Kraft der Sonne profitieren - unter diesem Motto steht die von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen entwickelte Beratungsaktion "Solar-Checks". Die Klima(+)Energieexperten informieren Hauseigentümer bei einem Solar-Check qualifiziert, neutral und kostenlos, ob ihr Gebäude für die Installation einer Solaranlage geeignet ist.

Es werden sowohl die Möglichkeiten für die solare Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung (Solarwärme oder -thermie) als auch für die solare Stromerzeugung (Photovoltaik oder kurz PV) angesprochen.

Terminvereinbarung

Termine für Eigentümer von Ein- bis Zweifamilienhäusern bei der Stadt Oldenburg unter der Telefonnummer 0441 235 2847 oder per Mail an Energie(at)stadt-oldenburg.de
Das Beratungskontingent ist begrenzt, die Vergabe erfolgt entsprechend des Anmeldetermins. Voraussetzung ist Ihr Gebäude steht im Stadtgebiet Oldenburg.


Neues Förderprogramm für Investitionen zur Heizungsoptimierung

Bild: fotolia.com

Der Staat fördert  die  Netto-Investitionskosten für hocheffiziente Pumpen und den hydraulischen Abgleich mit einem Zuschuss in Höhe von 30 Prozent .
Mit der Optimierung des Heizungssystems werden die Heizkörper in allen Räumen optimal hydraulisch eingestellt, dieses sorgt für eine gleichmäßige Wärmeverteilung im Haus und senkt dauerhaft die Heizkosten.
Bei der Heizungsoptimierung wird auch der Stromverbrauch, der zum Betrieb der Heizungsanlage nötig ist, deutlich reduziert. Denn Heizungspumpen sind häufig veraltet und echte Stromfresser. Moderne Pumpen dagegen sind hocheffizient und verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Strom. Hier erfahren Sie mehr über die Effizienz Ihrer Heizungsumwälzpumpe

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt Eigenheimbesitzer dabei mit dem neuen Programm zur „Förderung der Heizungsoptimierung durch hocheffiziente Pumpen und hydraulischen Abgleich“. Klicken Sie hier für weitere Informationen: was wird genau gefördert, wie hoch ist die Förderung und wie kann man sie beantragen.


Besonders sparsame Haushaltsgeräte

Bild:dena

Hohe Stromrechnungen trotz befolgter Energiespartipps sind ärgerlich, aber oft nachvollziehbar: Denn ineffiziente Haushaltsgeräte mit hohem Stromverbrauch sind in vielen Fällen die Ursache dafür, dass die Energierechnung nicht sinken will. Wer auf der Suche nach einem neuen Haushaltsgerät ist, aber unsicher ist, welches Gerät zu ihm passt, kann sich In der Broschüre Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2016 finden Verbraucher über besonders effiziente Haushaltsgeräte aus den Bereichen Waschen, Trocknen, Spülen und Kühlen, gerätespezifische informieren. Hier geht es zur Broschüre» (PDF, 802 KB)



Klima(+)Oldenburg ist eine Initiative der Stadt Oldenburg (Fachdienst Umweltmanagement), um Bürgerinnen und Bürger fachkompetent, neutral und unabhängig über Möglichkeiten und Vorteile des Energiesparens und die Nutzung erneuerbarer Energien zu informieren und zu beraten. An der Initiative beteiligen sich EWE, Verbraucherzentrale, Handwerkskammer, BUND, NABU und andere Akteure.